Natürlicher Insektenschutz: Neemöl

Der Neem ist ein bis zu 40 Meter hochwachsender immergrüner Baum, der auf tropisches und subtropisches Klima angewiesen ist. Er stammt aus Indien, Pakistan und Burma. Aus der Saat des Neembaums wird das Neemöl im Kaltpressverfahren gewonnen. Es ist eines der stärksten natürlichen Antioxidantien und enthält den wertvollen Wirtstoff Azadirachtin, welcher antibakteriell wirkt. Als natürliches Insektenschutzmittel hält es unter anderem durch seinen intensiven Geruch Flöhe, Milben, Zecken und Mücken fern. Es kann täglich, in einem Konzentrationsverhältnis von 1:10 (100 ml Neemöl auf 1 Liter Wasser), verwendet werden. Außerdem wirkt es entzündungshemmend, beruhigend, pflegend und kann daher auch direkt auf der Haut bei kleineren Kratzern angewendet werden - hier beschleunigt es vor allem auch den Heilungsprozess.

Bei Pferden, die unter Sommerekzem leiden, kann es ebenfalls zur Pflege von Haut und Fell eingesetzt werden. Hier sollte eine 1-2%-haltige Neemöl-Mischung zum Einsatz kommen. Durch seine antiseptische und heilende Wirkung ist es auch bei der Behandlung von Pilz und Mauke ein treuer Begleiter. Neemöl ist besonders reich an essentiellen Fettsäuren und Vitamin E, was die Heilung und die Geschmeidigkeit der Haut zusätzlich fördert. Für Säugetiere ist Neemöl generell ungefährlich - man sollte allerdings beachten, dass es in einzelnen seltenen Fällen zu Unverträglichkeiten kommen kann. Daher bitte vorher an einer kleinen Stelle ausprobieren, bei Unsicherheiten direkt beim Tierarzt des Vertrauens nachfragen. Bei unseren Pferden Dynamic und Finish benutzen wir Neemöl nun schon seit einigen Jahren erfolgreich, beide vertragen es problemlos und es hält unter anderem die lästigen Kriebelmücken sehr gut ab. Außerdem habe ich bei Finish sehr gute Erfahrungen mit der heilenden und desinfizierenden Wirkung bei kleineren Wunden gemacht - diese waren schon nach recht kurzer Zeit nicht mehr entzündet und fast ausgeheilt. Bei Finish trage ich das reine Neemöl vor allem an den Ohrrändern, der Ganasche, der Brust, dem Bauch/Schlauch und dem Knie auf - dort hält es die unbeliebten Krabbeltierchen bis zu 24 Stunden fern :)

Was nutzt ihr zur Insektenabwehr?

 

Zurück

Kommentare

zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie angemeldet sein.